MET – Medical Emergency Teams im perioperative Bereich

Eine gemeinsame Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI), Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH), des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten (BDA) und des Berufsverbandes der Deutschen Chirurgen (BDC) befasst sich mit der Verbesserung der postoperativen Behandlungsqualität und Etablierung medizinischer Einsatzteams:

Van Aken H, et al. Verbesserung der postoperativen Behandlungsqualität und Etablierung medizinischer Einsatzteams. Anästh Intensivmed 2017;58:232-234 (PDF)

Für all jene, die sich mit der Etablierung weg von reinen Reanimationsteam hin zu Medical Emergency Teams (METs) befassen: Gemeinsames Ziel ist die kontinuierliche Sicherung und Steigerung der perioperativen Patientensicherheit durch Optimierung der Versorgung während des gesamten Behandlungsverlaufs. Die bedarfsgerechte Ausstattung von operativen Normalstationen bleibt dabei ein wesentliches Ziel der Bestrebungen zur Qualitätssicherung und -steigerung. Ohne primäre Ressourcen zu gefährden, sollte die gemeinsame Einführung von METs gefördert und idealerweise, im Sinne der begleitenden Versorgungsforschung, auf ihre primären und sekundären Effekte zur angestrebten Qualitätsverbesserung untersucht werden.


 News-Paper.eu auf TWITTER        Follow news-papers.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.