„Flail chest“ – Der instabile Thorax

Im Rahmen eines Bodychecks muss auf einen instabilen Thorax geachtet werden (z. B. „flail chest“ im Rahmen einer Rippenserienfraktur) (s. Video). Zur Evaluation des Patienten mit Thoraxtrauma gehört auch die Auskultation der Lunge (z.B. Identifizierung Pneumo- und Hämatothorax). Bei schwerwiegenden Rippenserienfrakturen bzw. einem instabilen Thorax („flail chest“) droht die pulmonale Insuffizienz, hier ist dann frühzeitig eine endotracheale Intubation und Beatmung indiziert („innere Schienung“). Auch muss darauf geachtet werden, dass bei diesen Patienten auf jeden Fall auf der betroffenen Seite eine Pleuraraumentlastung mittels Minithorakotomie und Einlage einer Thoraxdrainage durchgeführt wird.

Literaturempfehlung: 

Mühling B et al.  Stumpfes und penetrierendes Thoraxtrauma.  Chirurg 2017 DOI 10.1007/s00104-017-0470-8


News-Papers.eu auf TWITTER    Follow news-papers.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.