Beatmung des kritisch kranken Patienten – Teil 1

bildschirmfoto-2016-12-20-um-21-32-49In der prähospitalen und innenklinischen Notfallmedizin kommen wir immer wieder in Situationen kritisch kranke Patienten zu beatmen. Hier hilft sehr gut die Übersicht von Nora Jahn und Kollegen:

Jahn N, et al. Beatmung des Intensivpatienten – eine Praxisanleitung. Anästh Intensivmed 2016; 57: 730-744


Anbei eine kurze Zusammenfassung der wesentlichen Kernpunkte des Beitrages:

Erkennen einer respiratorischen Insuffizienz:

„Patienten mit respiratorischer Insuffizienz können keinen adäquaten Gasaustausch aufrechterhalten – die Gasaustauschkapazität des Lungenparenchyms ist vermindert oder der Patient kann die notwendige Atemarbeit nicht leisten.“

  • verminderte Organversorgung mit Sauerstoff (O2) und
  • Anreicherung von Kohlenstoffdioxid (CO2) im Blut

Klinische Diagnose:

  • Tachypnoe mit Atemfrequenz (AF) >35/min,
  • verringertes Atemzugvolumen (AZV),
  • paradoxe Atmung,
  • Dyspnoe,
  • Zyanose,
  • erhöhter Sympathotonus mit Unruhe,
  • Schwitzen, Tachykardie und Hypertonie
  • Blutgasanalyse (BGA):
    • verminderter arterieller Sauerstoffpartialdruck (paO2),
    • respiratorische Azidose oder auch Alkalose infolge Hyper- oderHypokapnie mit erhöhtem oder vermindertem arteriellem Kohlendioxidpartialdruck (paCO2)

Ursache der respiratorischen Insuffizienz:

  • Störung der Ventilation: z. B. bei Schwäche der Atemmuskulatur, schmerzbedingter Schonatmung nach operativen Eingriffen, Nachwirkung von Anästhetika oder Muskelrelaxanzien (Störungen der „Atempumpe“) sowie bei Atelektasen;
  • Störung der Lungendurchblutung (Perfusionsstörungen): z. B. bei Lungenarterienembolie;
  • Störung des Ventilations-Perfusions-Verhältnisses (Ventilations-Perfusions-Mismatch, Rechts-Links-Shunt): z. B. bei Pneumonie, Lungenödem oder Acute Respiratory Distress Syndrome (ARDS; akutes Lungenversagen).

Freuen Sie sich mit uns auf die nächsten Teile dieser Serie und lesen Sie die exzellente Publikation der Kollegen:

Jahn N, et al. Beatmung des Intensivpatienten – eine Praxisanleitung. Anästh Intensivmed 2016; 57: 730-744

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.