INTECH Seminar am 13.10.2018: Kurzer Rückblick

Seit 2001 findet jährlich einmal das Heidelberger INTECH (Invasive Notfalltechniken) Seminar zu folgenden Themen statt:

  • Thoraxdrainage
  • intraossäre Punktion
  • Notfallkoniotomie
  • Stop the Bleeding

Auch in diesem Jahr war das Heidelberger INTECH Seminar wieder wieder bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Unter Leitung von Prof. Dr. Erik Popp und seinem Team aus der Sektion Notfallmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg schilderten zahlreiche Fachreferenten im ersten theoretischen Anteil am Vormittag wichtige Kernpunkte zu dem Lehrkonzept (PD Dr. Michael Bernhard, Düsseldorf), den anatomischen Grundlagen (Prof. Dr. Alfred Völkl, Heidelberg), der Notfallkoniotomie (PD Dr. Till S. Mutzbauer, Zürich), der intraossären Punktion (Prof. Dr. Matthias Helm, Ulm), der Pleuraraumentlastung (Dr. Marcel Hochreiter, Heidelberg) und dem Konzept „Stop the Bleeding“ (Prof. Dr. Matthias Helm, Ulm).

 

 

Im praxisorientierten Anteil am Nachmittag hatten die Teilnehmer aus dem Rettung- und Notarztdienst sowie Zentraler Notaufnahmen die Möglichkeit zunächst unter Einsatz hochmoderner Videotechnik die einzelnen Techniken am Leichenpräparat einzusehen und dann selbst durchzuführen. In verschiedenen Skill Stations (u.a. mit Gässler und Sotnikov aus Ulm) wurden noch einmal ganz spezielle Aspekte zB von Stop the Bleeding trainiert.

Das nächste Heidelberger Seminar Invasive Notfalltechniken (INTECH) findet im kommenden Herbst 2019 statt. Informieren Sie sich sich über die Homepage der Sektion Notfallmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg.

Das Heidelberger INTECH Seminar ist eine tolle Gelegenheit für ein Teamtraining:

Teilnehmer des Bundeswehrkrankenhaus Ulm mit Prof. Dr. Erik Popp, PD Dr. Michael Bernhard und Prof. Dr. Matthias Helm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.