Surviving Sepsis Campaign Guideline 2021 – Teil 9

SepsisNun zu Teil 9 der Surviving Sepsis Campaign Guideline 2021 ist am 02.10.2021 publiziert worden:

Evans L, et al. Surviving sepsis campaign: international guidelines for management of sepsis and septic shock 2021. This article is co‐published in the journals Intensive Care Medicine (https://doi.org/10.1007/s00134‐021‐06506‐y) and Critical Care Medicine (https://doi.org/10.1097/CCM.0000000000005337). (PDF)

Hier ganz frisch einige Empfehlungen (Cave: Freie Übersetzung: Korrekturen vorbehalten):

Kernaussage 80: 

  • Für Erwachsene mit Sepsis oder septischem Schock wird empfohlen, einen Prozess zur Übergabe kritischer Informationen an den Übergängen der Versorgung zu verwenden, anstatt keinen solchen Prozess.

Kernaussage 81: 

  • Es gibt keine ausreichende Evidenz, um eine Empfehlung für die Verwendung eines spezifischen strukturierten Übergabe-Tools gegenüber den üblichen Übergabeprozessen auszusprechen

Kernaussage 82:

  • Für Erwachsene mit Sepsis oder septischem Schock und ihre Familien empfehlen wir ein Screening auf wirtschaftliche und soziale Unterstützung (einschließlich Unterkunft, Ernährung, finanzielle und spirituelle Unterstützung) und eine Überweisung, falls vorhanden, um diese Bedürfnisse zu erfüllen.

Kernaussage 83:

  • Für Erwachsene mit Sepsis oder septischem Schock und ihre Familien wird empfohlen, vor der Entlassung aus dem Krankenhaus und bei der Nachsorge schriftliche und mündliche Sepsisaufklärung (Diagnose, Behandlung und Post-ICU/Post-Sepsis-Syndrom) anzubieten

Kernaussage 84:

  • Für Erwachsene mit Sepsis oder septischem Schock und ihre Familien empfehlen wir, dem klinischen Team die Möglichkeit zu geben, an der gemeinsamen Entscheidungsfindung bei der Entlassungsplanung nach der Intensivstation und dem Krankenhaus teilzunehmen, um sicherzustellen, dass die Entlassungspläne akzeptabel und durchführbar sind.

Kernaussage 85:

  • Für Erwachsene mit Sepsis und septischem Schock und ihre Familien wird empfohlen, bei der Verlegung auf die Intensivstation ein Programm zur Überleitung in die Intensivpflege zu verwenden, das mit der üblichen Pflege verglichen wird.

Kernaussage 86:

  • Für Erwachsene mit Sepsis und septischem Schock wird empfohlen, die Medikation sowohl auf der Intensivstation als auch bei der Entlassung aus dem Krankenhaus abzustimmen.

Kernaussage 87:

  • Für erwachsene Überlebende von Sepsis und septischem Schock und ihre Familien wird empfohlen, Informationen über den Aufenthalt auf der Intensivstation, die Sepsis und damit verbundene Diagnosen, Behandlungen und häufige Beeinträchtigungen nach einer Sepsis in die schriftliche und mündliche Zusammenfassung der Krankenhausentlassung aufzunehmen

Kernaussage 82:

  • Für Erwachsene mit Sepsis oder septischem Schock, die neue Beeinträchtigungen entwickelt haben, empfehlen wir, dass die Entlassungspläne des Krankenhauses eine Nachsorge durch Kliniker vorsehen, die in der Lage sind, neue und langfristige Folgen zu unterstützen und zu behandeln.

Kernaussage 89:

  • Es gibt keine ausreichende Evidenz, um eine Empfehlung zur frühen Nachsorge nach der Krankenhausentlassung im Vergleich zur routinemäßigen Nachsorge nach der Krankenhausentlassung abzugeben.

Kernaussage 90:

  • Es liegen keine ausreichenden Erkenntnisse vor, um eine Empfehlung für eine frühzeitige kognitive Therapie für erwachsene Überlebende einer Sepsis oder eines septischen Schocks auszusprechen.

Kernaussage 91:

  • Für erwachsene Überlebende einer Sepsis oder eines septischen Schocks wird empfohlen, körperliche, kognitive und emotionale Probleme nach der Entlassung aus dem Krankenhaus zu beurteilen und zu verfolgen.

Kernaussage 92:

  • Für erwachsene Überlebende einer Sepsis oder eines septischen Schocks empfehlen wir die Überweisung an ein Nachsorgeprogramm für kritische Erkrankungen, falls verfügbar.
    Schwache Empfehlung, sehr geringe Qualität der Evidenz

Kernaussage 93:

  • Für erwachsene Überlebende einer Sepsis oder eines septischen Schocks, die >48 Stunden mechanisch beatmet werden oder >72 Stunden auf der Intensivstation bleiben, empfehlen wir die Überweisung an ein Rehabilitationsprogramm nach dem Krankenhausaufenthalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.