Surviving Sepsis Campaign Guideline 2021 – Teil 5

SepsisNun zu Teil 5 der Surviving Sepsis Campaign Guideline 2021 ist am 02.10.2021 publiziert worden:

Evans L, et al. Surviving sepsis campaign: international guidelines for management of sepsis and septic shock 2021. This article is co‐published in the journals Intensive Care Medicine (https://doi.org/10.1007/s00134‐021‐06506‐y) and Critical Care Medicine (https://doi.org/10.1097/CCM.0000000000005337). (PDF)

Hier ganz frisch einige Empfehlungen (Cave: Freie Übersetzung: Korrekturen vorbehalten):

Kernaussage 32:

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis oder septischem Schock empfehlen wir die Verwendung von kristallinen Flüssigkeiten als Mittel der ersten Wahl zur Initialtherapie.

Kernaussage 33:

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis oder septischem Schock empfehlen wir die Verwendung von balancierten kristalloiden Flüssigkeiten anstelle von normaler Kochsalzlösung zur Initialtherapie.

Kernaussage 34: 

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis oder septischem Schock empfehlen wir die Verwendung von Albumin bei Patienten, die große Mengen an kristalloiden Flüssigkeiten erhalten haben, gegenüber der Verwendung von kristalloiden Flüssigkeiten allein.

Kernaussage 35:

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis oder septischem Schock wird von der Verwendung von HES-Präparaten zur Initialtherapie abgeraten.

Kernaussage 36:

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis und septischem Schock raten wir von der Verwendung von Gelatine zur Initialtherapie ab.

Kernaussage 37:

  • Bei Erwachsenen mit septischem Schock wird empfohlen, Norepinephrin als Mittel der ersten Wahl gegenüber anderen Vasopressoren einzusetzen. In Situationen, in denen Norepinephrin nicht verfügbar ist, können Epinephrin  oder Dopamin als Alternative verwendet werden, aber wir ermutigen zu Bemühungen, die Verfügbarkeit von Noradrenalin zu verbessern. Bei der Verwendung von Dopamin und Epinephrin sollte Patienten mit einem Risiko für Herzrhythmusstörungen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Kernaussage 38:

  • Bei Erwachsenen mit septischem Schock, die Norepinephrin erhalten und deren MAP-Werte unzureichend sind, empfehlen wir die Gabe von Vasopressin, anstatt die Norepinephrin-Dosis zu erhöhen. In der Praxis wird Vasopressin in der Regel eingesetzt, wenn die Norepinephrin-Dosis im Bereich von 0,25-0,5 μg/kg/min liegt.

Kernaussage 39:

  • Bei Erwachsenen mit septischem Schock und inadäquaten MAP-Werten trotz Norepinephrin und Vasopressin empfehlen wir die Zugabe von Epinephrin.

Kernaussage 40:

  • Bei Erwachsenen mit septischem Schock raten wir von der Anwendung von Terlipressin ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.