Surviving Sepsis Campaign Guideline 2021 – Teil 4

SepsisNun zu Teil 4 der Surviving Sepsis Campaign Guideline 2021 ist am 02.10.2021 publiziert worden:

Evans L, et al. Surviving sepsis campaign: international guidelines for management of sepsis and septic shock 2021. This article is co‐published in the journals Intensive Care Medicine (https://doi.org/10.1007/s00134‐021‐06506‐y) and Critical Care Medicine (https://doi.org/10.1097/CCM.0000000000005337). (PDF)

Hier ganz frisch einige Empfehlungen (Cave: Freie Übersetzung: Korrekturen vorbehalten):

Kernaussage 25:

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis oder septischem Schock empfehlen wir eine verlängerte Infusion von Beta-Lactamen zur Aufrechterhaltung (nach einem anfänglichen Bolus) gegenüber einer herkömmlichen Bolusinfusion.

Kernaussage 26:

  • Für Erwachsene mit Sepsis oder septischem Schock wird empfohlen, die Dosierungsstrategien für antimikrobielle Mittel auf der Grundlage anerkannter pharmakokinetischer/pharmakodynamischer (PK/PD) Prinzipien und spezifischer Arzneimitteleigenschaften zu optimieren.

Kernaussage 27:

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis oder septischem Schock wird empfohlen, eine spezifische anatomische Infektionsdiagnose, die eine sofortige Bekämpfung der Infektionsquelle erfordert, rasch zu identifizieren oder auszuschließen und alle erforderlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Infektionsquelle so schnell wie medizinisch und logistisch möglich durchzuführen.

Kernaussage 28: 

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis oder septischem Schock wird empfohlen, intravaskuläre Zugangsvorrichtungen, die eine mögliche Ursache für Sepsis oder septischen Schock darstellen, umgehend zu entfernen, nachdem ein anderer Gefäßzugang gelegt wurde.

Kernaussage 29:

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis oder septischem Schock empfehlen wir eine tägliche Bewertung für die Deeskalation von antimikrobiellen Mitteln gegenüber der Verwendung fester Therapiedauern ohne tägliche Neubewertung für die Deeskalation.

Kernaussage 30:

  • Bei Erwachsenen mit der Erstdiagnose einer Sepsis oder eines septischen Schocks und adäquater Quellenkontrolle empfehlen wir eine kürzere statt einer längeren Dauer der antimikrobiellen Therapie.

Kernaussage 31: 

  • Bei Erwachsenen mit der Erstdiagnose einer Sepsis oder eines septischen Schocks und adäquater Quellenkontrolle, bei denen die optimale Therapiedauer unklar ist, schlagen wir vor, Procalcitonin UND die klinische Bewertung heranzuziehen, um zu entscheiden, wann die antimikrobiellen Mittel abgesetzt werden sollen, und nicht nur die klinische Bewertung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.