Hypothermie ist ein Risikofaktor bei einer Sepsis

Sepsis ist eine führende Ursache für Morbidität und Mortalität bei hospitalisierten Patienten. Eine rechtzeitige Erkennung und frühe Behandlung verbessert nachweislich die Sterblichkeit. Sowohl niedrige als auch hohe Temperatur gehören zu den vier Elementen der systemischen Entzündungsreaktion, die für die Diagnose einer Sepsis erforderlich sind. Die Autoren um Boris Khodorkovsky, eine Forschergruppe aus New York (USA) stellte die Hypothese auf, dass die anfängliche Temperatur einen Einfluss auf die Erkennung, die Behandlung und die Ergebnisse von septischen Patienten hat.

Khodorkovsky B, et al. DOES INITIAL TEMPERATURE IN THE EMERGENCY DEPARTMENT PREDICT OUTCOMES IN PATIENTS ADMITTED FOR SEPSIS? The Journal of Emergency Medicine, Vol. 55, No. 3, pp. 372–377, 2018

Methoden:

  • einjährige retrospektive Kohortenstudie in einer Notaufnahme
  • Alter ≥18 Jahren
  • mit Diagnose „Sepsis“ aus der Notaufnahme ins Krankenhaus aufgenommen

Ergebnisse:

Hypothermie (Temperatur <36,0°C) war assoziiert mit

  • längere Zeit bis zur Antibiotikabehandlung von 339 min (vs. Fieber (Temp >38°C: 165 min, p=0,002)
  • längere Verweildauer im Krankenhaus von 14 Tagen (vs. Fieber: 7 Tage, p<0,001),
  • höhere Rate an ICU-Aufnahmen auf der Intensivstationvon 33% (vs. Fieber: 19%, p=0,003)
  • höhere Sterblichkeitsrate von 31% (vs. Fieber: 7%, p <0,001)

Warum ist dieses Thema wichtig?
Sepsis betrifft jedes Jahr viele Patienten, wobei die Sterblichkeitsrate bei Patienten mit schwerer Sepsis und septischem Schock zwischen 25-50% liegt. Die Früherkennung ist ein wichtiges Ziel bei der Behandlung von septischen Patienten, und in der Notaufnahme müssen Patienten mit Sepsis richtig identifiziert werden, um negative klinische Folgen zu verhindern.

2. Was versucht diese Studie zu zeigen?
Hypothermie wird möglicherweise als früher Indikator für den Krankheitsverlauf bei Patienten, die mit Sepsis in die Notaufnahme kommen, unterschätzt. Hypothermie bei Sepsis erfordert ein frühzeitiges und aggressives Eingreifen, um ungünstige Ergebnisse und Verzögerungen bei der Behandlung zu vermeiden.

3. Was sind die wichtigsten Ergebnisse?
Hypothermie bei der Vorstellung war mit einer längeren Zeit bis zur Antibiotikabehandlung, einer längeren Aufenthaltsdauer, einer höheren Rate an Aufnahmen auf die Intensivstation und eine höhere Sterblichkeitsrate bei septischen Patienten verbunden.

4. Wie wird die Patientenversorgung beeinflusst?
Um die Versorgung von Patienten mit Sepsis zu verbessern, muss die Hypothermie als Indikator für eine Sepsis früher erkannt werden. Dies wiederum ermöglicht eine frühzeitige Erkennung und aggressive Behandlung von Patienten, bei denen ein Risiko für ungünstige Ergebnisse zu bestehen scheint.

Schlussfolgerung: In dieser Studie mit erwachsenen Patienten, bei denen in der Notaufnahme eine Sepsis diagnostiziert wurde, korrelierte die Hypothermie mit einer längeren Zeit bis zur ersten Antibiotikagabe, einer längeren Verweildauer, einer höheren Rate an Einweisungen auf die Intensivstation und einer höheren Sterblichkeit. Daher erfordert die Hypothermie bei Sepsis eine frühzeitige und aggressive Intervention, um unerwünschte Folgen und Verzögerungen in der Versorgung zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.