Sepsiskriterien zu unspezifisch?

Sepsis

Eine effektive Sepsistherapie hängt von nützlichen Kriterien für eine schnelle und frühe Identifizierung der in Frage kommenden Patienten ab. Diese Kriterien sollten zuverlässig die Entlassungsdiagnose Sepsis vorhersagen und sicherstellen, dass Interventionen bei denjenigen ausgelöst werden, die sie benötigen, während potenziell schädliche Interventionen bei denjenigen vermieden werden, die sie nicht benötigen.

Litell JM et al. Most emergency department patients meeting sepsis criteria are not diagnosed with sepsis at discharge. Acad Emerg Med 2021, online 

In der vorliegenden Untersuchung sollte derjenige Anteil der Patienten ermitteln werden,

  • die in der Notaufnahme die Sepsiskriterien erfüllen und bei denen schließlich eine Sepsis diagnostiziert wurde,
  • und die Untergruppe der nicht-septischen Patienten mit Risikofaktoren für eine Schädigung durch Flüssigkeitssubstitution

Methoden:

  • retrospektive Kohortenstudie erwachsener Notaufnahmepatienten
  • Erfassung der Vitalparameter, Laborergebnisse der ersten 6 Stunden und die Verabreichung intravenöser Antibiotika
  • Anteil an Patienten, die die 2016 Sepsis-3-Konsensuskriterien erfüllten
  • „Sepsis-3 plus Schock“ wurde als Hypotonie und Laktatazidose definiert
  • anhand der ICD-9-Codes wurde geprüft, ob bei der Entlassung eine Sepsis diagnostiziert wurde

Ergebnisse:

  • n= 3.121 erfüllten die Sepsis-3-Kriterien von 2016
  • aber nur 25% bzw. 48% erfüllten die expliziten bzw. impliziten Kriterien für eine Entlassungsdiagnose Sepsis
  • n=1.032 Patienten mit „Sepsis-3 plus Schock“ erfüllten 48% bzw. 62% die expliziten bzw. impliziten Kriterien für eine Entlassungsdiagnose septischer Schock
  • 60.75 % Notaufnahmepatienten, die Sepsis-3-Kriterien mit oder ohne Schock erfüllten, erhielten keine Sepsis-Entlassdiagnose codiert

Schlussfolgerungen:

Eine erhebliche Mehrheit der Patienten mit Verdacht auf Sepsis und septischem Schock basierend auf Konsensdefinitionen in der Notaufnahme wird bei der Entlassung nicht mit Sepsis codiert. Diese Daten haben Auswirkungen auf die frühe Sepsisversorgung und die Formulierung der Gesundheitspolitik in Bezug auf Sepsisepidemiologie und -management. Algorithmisch angewandte Volumensubstitution kann eine große Untergruppe von Patienten, nämlich solche ohne Sepsis aber positiven Sepsiskriterien, einem potenziellen Schaden aussetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.