Akute Bauchschmerzen: Epidemiologie und Aufnahmerate

In einer retrospektiven Untersuchung gehen Pemmerl et al. der Epidemiologie, Initialdiagnostik und weiteren Verbleib der Patienten mit Bauchschmerzen in einer Notaufnahme nach:

Pemmerl S et al. Epidemiologie, Initialdiagnostik und -therapie des akuten und unklaren Bauchschmerzes in der Notaufnahme. Med Klin Intensivmed Notfmed https://doi.org/10.1007/s00063-020-00696-x

Bisher liegen vorwiegend Daten aus us-amerikanischen Notaufnahmen oder Daten, die älter als 10 Jahre sind zur Epidemiologie der Bauschmerzen in Notaufnahmen vor. Deshalb führten die Autoren eine retrospektive Untersuchung durch:

Hier die Ergebnisse zusammengefasst:

  • retrospektive Untersuchungszeitraum 01.01.-30.06.2016
  • bei 1792 Patienten wurde initial in der Ersteinschätzung Bauchschmerzen angegeben, davon n=266 keine Bauchschmerzen, 91 Patienten waren Wiedervorsteller und 18 Patienten verliessen die Notaufnahme ohne Arztkontakt, so dass eine Gesamztkohorte von 1417 Patienten betrachtet wurde.
  • 65% mäßiger, 8 stärkerer und 13% leichter Schmerz
  • Durchschnittsalter 44 ± 21 Jahre
  • Frauen 67%, Männer 33%
  • Alter > 65 Jahre: 18%
  • 38 Patientinnen waren schwanger

Das Diagnosespektrum zeigt die folgende Abbildung:

Bauchschmerzen

Abb: Angefertigt aus den Daten von Pemmerl et al. (Med Klin Intensivmed Notfmed https://doi.org/10.1007/s00063-020-00696-x)
  • Konversionsrate (stationäre Aufnahme der Patienten): 48,2%
  • gegangen gegen ärztlichen Rat: 6,5%
  • Schmerzloskalisation:
    • Unterbauschmerzen: 47%
    • Oberbauchschmerzen: 27%
    • Diffuse Bauchschmerzen 16%
    • Mittelbauch oder Flanken: 5%
    • lokalisierter oberflächlicher Schmerz: 3%
    • Leistenschmerzen: 1%
  • Sonstige Beschwerden:
    • Erbrechen: 10%
    • Durchfall 7%
    • Fieber 4%
  • Beschwerden >5 Tagen: 24%
  • Bildgebung:
    • Röntgen-Abdomen: 5%
    • CT-Abdomen: 10%
    • Sonographie des Abdomens: 98%
  • Aufenthaltsdauer in der Notaufnahme
    • Verweildauer: 203 ± 94 min,
      • ambulante 192 ±92 min
      • stationäre Patienten 215 ± 95 min

Welche Patienten bei welcher Erkrankung ambulant oder stationär verblieben, zeigt die folgende Abbildung:

Abb: Angefertigt aus den Daten von Pemmerl et al. (Med Klin Intensivmed Notfmed https://doi.org/10.1007/s00063-020-00696-x)

Was lernen wir aus dieser Arbeit?

  • rund 10% der Patienten in der Notaufnahme stellen sich mit Bauchschmerzen vor
  • rund die Hälfte dieser Patienten werden stationär aufgenommen
  • Die Häufigkeit der Erkrankungen kann den gezeigten Abbildungen entnommen werden
  • initiale Operationsrate: 16%
  • Fieber und Erbrechen sind ein Warnhinweis und führen häufiger zur stationären Aufnahme
  • 28% der Patienten haben unspezifische Bauchschmerzen
  • 13% wiesen eine urologische Ursache der Beschwerden auf
  • 7% wiesen eine gynäkologische Ursache der Beschwerde auf
  • CRP bzw. Leukozyten sind 34% bzw. 43% der Fälle bei einer Appendizitis im Normalbereich
  • Patienten mit einer rezidivierenden Vorstellung wurde in 50% der Fälle beim 2. Konsultation der Notaufnahme stationär aufgenommen.

One thought on “Akute Bauchschmerzen: Epidemiologie und Aufnahmerate

  1. Interessant, dass die meisten Patientinnen schwanger waren. Da ist Röntgen ja nicht unbedingt ratsam. Es ist wahrscheinlich nicht so einfach, die Ursache zu finden. Meine Schwester hat auch Probleme, sie wird es hoffentlich bald untersuchen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.