Nachlese INTECH am 12.10.2019

Zum 19. Mal fand am Universitätsklinikum Heidelberg am 12.10.2019 in Zusammenarbeit mit zahlreichen weiteren Institutionen, so auch dem Universitätsklinikum Düsseldorf und dem Bundeswehrkrankenhaus Ulm, das Heidelberger Seminar „Invasive Notfalltechniken“ statt.

Das Seminar beschäftigt sich mit

  • Anlage einer Thoradrainage
  • Intraossärer Punktion
  • Notfallkoniotomie 
  • Stop the bleeding

in einem praxisorientierten Ansatz und in Zusammenarbeit mit dem Institut für Anatomie an einem Leichenpräparat gestützten Ausbildungskonzept.

Zahlreiche namhafte Referenten (z.B. Prof. Helm, PD Mutzbauer) vermittelten zunächst in kurzen Vorträgen die Grundlagen der entsprechenden Techniken:

 

Abb: Vortragende Prof. Helm und Dr. Hochreiter (oben) und das Auditorium und der Blick auf die Live-Präsentation (unten).

Nachfolgend wurde in einer LIVE-Präsentation unter Einsatz modernster Übertragungstechnik auf einer Großleinwand die einzelnen Techniken im Detail erklärt.

Abb: Skill Station „Stop the bleeding“

In der Nachmittagsstunden könnten die Teilnehmer des voll besetzen Kurses in einem engen Teilnehmer:Tutorenverhältnis von 4:1 an den Präparaten quasi real trainieren (hands-on). Das Feedback dieser Veranstaltung war wie in den Vorjahren überwältigend gut, es hat allen Beteiligten wieder sehr viel Spass gemacht und zu einem deutlichen Wissenszuwachs geführt.

Literatur zu den Invasiven Notfalltechniken finden Sie hier: PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.