Surviving Sepsis Campaign Guideline 2021 – Teil 8

SepsisNun zu Teil 8 der Surviving Sepsis Campaign Guideline 2021 ist am 02.10.2021 publiziert worden:

Evans L, et al. Surviving sepsis campaign: international guidelines for management of sepsis and septic shock 2021. This article is co‐published in the journals Intensive Care Medicine (https://doi.org/10.1007/s00134‐021‐06506‐y) and Critical Care Medicine (https://doi.org/10.1097/CCM.0000000000005337). (PDF)

Hier ganz frisch einige Empfehlungen (Cave: Freie Übersetzung: Korrekturen vorbehalten):

Kernaussage 70:

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis oder septischem Schock raten wir von der intravenösen Verabreichung von Vitamin C ab.

Kernaussage 71:

  • Bei Erwachsenen mit septischem Schock und hypoperfusionsbedingter Laktatazidämie raten wir von einer Natriumbicarbonat-Therapie zur Verbesserung der Hämodynamik oder zur Verringerung des Bedarfs an Vasopressoren ab.

Kernaussage 72:

  • Bei Erwachsenen mit septischem Schock, schwerer metabolischer Azidämie (pH ≤ 7,2) und AKI (AKIN-Score 2 oder 3) empfehlen wir eine Natriumbicarbonat-Therapie.

Kernaussage 73:

  • Bei erwachsenen Patienten mit Sepsis oder septischem Schock, die enteral ernährt werden können, empfehlen wir eine frühzeitige (innerhalb von 72 Stunden) Einleitung der enteralen Ernährung.

Kernausage 74: 

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis oder septischem Schock empfehlen wir, die Ziele der Behandlung und die Prognose mit den Patienten und ihren Familien zu besprechen, anstatt dies zu unterlassen.

Kernaussage 75: 

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis oder septischem Schock wird empfohlen, die Versorgungsziele frühzeitig (innerhalb von 72 Stunden) und nicht zu spät anzusprechen.

Kernaussage 76:

  • Die Evidenzlage ist nicht ausreichend, um eine Empfehlung für ein spezifisches standardisiertes Kriterium für die Diskussion der Versorgungsziele auszusprechen.

Kernaussage 77:

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis oder septischem Schock empfehlen wir, die Grundsätze der Palliativmedizin (die nach ärztlichem Ermessen auch eine Beratung durch Palliativmediziner umfassen kann) in den Behandlungsplan zu integrieren, um die Symptome und das Leiden des Patienten und seiner Familie zu lindern.

Kernaussage 78: 

  • Bei Erwachsenen mit Sepsis oder septischem Schock wird empfohlen, von einer routinemäßigen formellen Palliativpflegekonsultation für alle Patienten abzusehen und stattdessen eine Palliativpflegekonsultation auf der Grundlage der Einschätzung des Arztes durchzuführen.

Kernaussage 79: 

  • Für erwachsene Überlebende einer Sepsis oder eines septischen Schocks und ihre Familien empfehlen wir die Überweisung an Peer-Selbsthilfegruppen, anstatt sie zu verweigern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.