Lehrfilm zum nicht-traumatologischen Schockraummanagement

Kritisch kranke nicht-traumatologische Patienten werden regelmäßig in der prähospitalen Notfallmedizin versorgt. Fortschreitend in der medizinischen Versorgungskette kommen diese kritisch kranke Patienten aller Altersstufen in Notaufnahmen zur Vorstellung. An der Nahtstelle zwischen prähospitaler und innerklinischer Notfallversorgung besteht dann die Notwendigkeit ohne Zeitverlust und auf hohem notfall- bzw. intensivmedizinischen Niveau die Behandlung weiterzuführen. Dem Management im Schockraum kommt dadurch eine Schlüsselrolle in der transsektorellen Patientenversorgung zu. Für eine suffiziente Behandlung kritisch kranker nicht-traumatologischer Patienten im Schockraum sind daher strukturelle, organisatorische, apparative und personelle Ressourcen notwendig und ein adäquate Versorgungskonzepte essentiell. Ein Versorgungskonzept besteht mit dem (PR_E)AUD2IT-Algorithmus. Ein Lehrfilm der DGINA greift diesen Algorithmus und das nicht-traumatologische Schockraummanagement unter folgenden Link auf:

http://www.netzwerk-notaufnahme.de/media/210525_Schockraumfilm_12_Komplett.mp4

oder

ACiLS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.