Besonderheiten der kardiopulmonalen Reanimation zu Zeiten von SARS-CoV-2

Professor Kreimeier und Kollegen haben einen aktuellen Artikel zu SARS CoV2 und CPR geschrieben.

Hoechter DJ et al. Besonderheiten der kardiopulmonalen Reanimation zu Zeiten von SARS-CoV-2. Anaesthesist https://doi.org/10.1007/s00101-020-00814-6 (PDF)

  • Beachte die neuen ERC Handlungsempfehlungen für Laien und professionelle Helfer geben hier Auskunft auch unter SARS CoV 2.
  • Eigenschutz für alle Notfallzeugen sowie Helfer sind zu beachten.
  • Übertragung von COVID-19 über Aerosolbildung wird diskutiert und ist physikalisch infolge des potenziell langen Schwebens von Aerosolkleinstteilchen in der Luft begründbar
  • bisher fehlen aber Literaturdaten
  • daher in der Frühphase nur Thoraxkompressionen
  • nach Verifizierung des Herzrhythmus ggf. – bei Indikation – frühe Defibrillation mit Dreierschockstrategie
  • Beatmung des Notfallopfers/der Patienten erfordert besondere Schutzmaßnahmen (PSA) für Helfer
  • Atemspende bei nichtatmenden Kindern ist für Überlebenschance extrem hoch einzustufen
  • Entscheidung zur Durchführung einer Atemspende unter Berücksichtigung des potenziellen Infektionsrisikos (da auch asymptomatische oder gering symptomatische Kindern getroffen sein können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.