Zuweisungen von Notfallpatienten an abgemeldete Krankenhäuser

Rittberg und Kollegen zeigen eine interessante Studie zu Akutbelegungen in Krankenhäusern. Diese Arbeitsgruppe aus München nutze dafür das IVENA System:

Rittberg W et al. Zuweisungen von Notfallpatienten an abgemeldete Krankenhäuser (Akutbelegung) Daten aus einer deutschen Großstadt, Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 465-71; DOI: 10.3238/arztebl.2020.0465

Die Zahl der Akutbelegungen stieg von 2014–2019 von 70 auf 634 pro 100 000 Einwohner etwa um den Faktor 9, wobei sich die Gesamtzahl der Einsätze in diesem Zeitraum um 14,5 % erhöhte. Spitzenwerte der Akutbelegungen werden in den ersten Quartalen eines Jahres erzielt (2015: 1 579, 2017: 2 435, 2018: 3 161, 2019: 3 990). Der Fachbereich Innere Medizin ist mit mehr als 59 % am häufigsten betroffen. Insbesondere in den Jahren 2017–2019 nahm die freie Verfügbarkeit für die Innere Medizin im gemeinsamen Meldesystem der Münchener Kliniken ab.

Lesen Sie den ganzen Artikel des Deutschen Ärzteblattes hier

Icons made by www.flaticon.com/authors/phatplus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.