Chirurgischer Atemwegszugang kann erfolgreich trainiert werden

Die Difficult Airway Society (DAS) empfiehlt die Skalpell-Bougie-Technik für den Fall, dass im Difficult-Airway-Algorithmus eine chirurgische Atemwegssicherung erforderlich wird. Diese Empfehlung haben Kollegen des Departments für Anästhesiologie and Perioperative Medizin der Universität von South Carolina in Charleston, USA zum Anlass genommen die notwendigen Skills anästhesiologischer Fachärzte in dieser Technik zu überprüfen und zu schulen.

Clark CA, Mester RA, Redding AT, Wilson DA, Zeiler LL, Jones WR, Reves JG, Reeves ST, Schaefer JJ

Emergency Subglottic Airway Training and Assessment of Skills Retention of Attending Anesthesiologists with Simulation Mastery-Based Learning

Anaesth Analg 2022, online first

In einem Pretest wurden 61 Fachärzte für Anästhesiologie in einem simulierten Difficult Airway Szenario mit der Notwendigkeit einer chirurgischen Atemwegssicherung konfrontiert. Lediglich 19,7 % konnten den Atemweg mit der Skalpell-Bougie-Technik sichern, 14,8 % gelang eine Transtracheale Jet-Ventilation und jeder vierte konnte eine Koniotomie mit einem Melker-Set erfolgreich durchführen.

Anschließend erfolgte eine 2,5-stündige Schulung dieser drei Techniken in Zweiergruppen. Dabei musste jedes Mitglied der Gruppe die einzelnen Techniken so oft durchführen, bis alle notwendigen Schritte in der richtigen Reihenfolge korrekt durchgeführt wurden. Die Teilnehmer sollten die Schritte so schnell durchführen, als handele es sich um einen „echten“ Notfall. Nach jeder Maßnahme erhielten Sie ein Feedback durch den Instruktor. Wenn die Teilnehmer die Technik einmal 100% korrekt durchgeführt hatten, mussten sie weiter trainieren, bis es zweimal schnell und fehlerfrei klappte.

Nach 15 Monate nahmen 46 Teilnehmer an einem Wiederholungstest teil, bei dem 80.4% die Transtracheale Jet-Ventilation und 82.6% die Skalpell-Bougie-Technik zeitgerecht und korrekt ausführten.

Ein intensives Training führt demnach dazu, dass 4 von 5 Teilnehmern die gelernte Technik für die chirurgische Atemwegssicherung auch nach 15 Monaten noch beherrschen. Entsprechend sollte jeder, der mit Atemwegssicherung zu tun hat, egal ob Anästhesist oder Notfallmedizinier an einer entsprechenden Schulung teilnehmen. Gute Kurse gibt es von der Uni Heidelberg und den Notarztarbeitsgemeinschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.