Therapie von leichtem und mittelschwerem Asthma bei Erwachsenen

Im Deutschen Ärzteblatt ist ein interessanter Artikel zum Asthmatherapie erschienen:

Lommatzsch M, Buhl R, Korn S: The treatment of mild and moderate asthma in adults. Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 434–44. DOI: 10.3238/arztebl.2020.0434 (PDF)

Hier heisst es: „Therapieziel ist das Erreichen einer bestmöglichen Asthma-Kontrolle und eine Minimierung des Exazerbations- und Mortalitätsrisikos, eines Lungenfunktionsverlustes und von Medikamentennebenwirkungen. Hierzu dienen nichtmedikamentöse (wie Schulungen, sportliche Aktivität, Rauchentwöhnung und Rehabilitation) und medikamentöse Maßnahmen. Die medikamentöse Therapie basiert auf inhalativen Steroiden (ICS) und Bronchodilatatoren. Bei leichtem Asthma wird eine reine Bedarfstherapie mit Fixkombinationen aus ICS und Formoterol oder mit kurzwirksamen Bronchodilatatoren empfohlen. Bei mittelschwerem Asthma wird eine inhalative Dauertherapie mit Fixkombinationen aus ICS in unterschiedlicher Dosis und langwirksamen Betamimetika empfohlen, eventuell ergänzt um langwirksame Anticholinergika. Eine Allergen-Immuntherapie (Hyposensibilisierung) sollte erwogen werden, sofern die allergische Komponente der asthmatischen Beschwerden gut dokumentiert ist und kein unkontrolliertes Asthma vorliegt. Die Asthma-Kontrolle sollte in regelmäßigen Abständen überprüft und die Therapie entsprechend angepasst werden.“

Viel Spass beim Lesen !

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.