WHO Empfehlung Wundinfektionsprävention und Anästhesie

In der Ausgabe 04/2017 Anästhesiologie und Intensivmedizin findet sich ein bemerkenswertes Editorial und eine interessante Stellungnahme zur WHO Empfehlung Wundinfektionsprävention

Weiss R, Prien T, Fischer L, Van Aken H, Zarbock A: “O2 can do” – harm you! Kommentar zur aktuellen WHO-Empfehlung zur Wundinfektionsprävention. Anästh Intensivmed 2017;58:211-219. DOI: 10.19224/ai2017.211 (PDF)


Hierin heisst es:

„Ende 2016 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Empfehlungen zur Reduktion von Wundinfektionen veröffentlicht. An prominenter erster Stelle wird die intraoperative Verwendung einer inspiratorischen Sauerstoffkonzentration von 80% und postoperative Aufrechterhaltung dieser FiO2 von 0,8 für 2-6 Stunden empfohlen. In diesem Artikel werden der postulierte Nutzen für die Wundheilung und mögliche negative Effekte einer perioperativen FiO2 von 0,8 diskutiert.

Erhöhte arterielle Sauerstoffspannungen induzieren eine arterielle Vasokonstriktion, intrazelluläre Azidose mit Hyperventilation beim Lungengesunden, Hypoventilation mit systemischer Azidose bei COPD sowie eine generalisierte Zellschädigung durch vermehrt gebildete Sauerstoffradikale; insbesondere der Reperfusionsschaden nach Ischämie wird dadurch verstärkt. 

Die Empfehlung, perioperativ generell eine FiO2 von 0,8 zu verwenden, kann nicht unterstützt werden: zum einen ist deren tatsächlicher Nutzen für die Wundheilung nicht ausreichend belegt, zum anderen sind potentiell schädliche Effekte hoher Sauerstoffkonzentrationen zu berücksichtigen.

In bestimmten Situationen muss vor unphysiologisch hohen arteriellen Sauerstoffspannungen ausdrücklich gewarnt werden, z. B.  bei Reperfusion eines transplantierten Organs, nach Kreislaufstillstand, bei spontanatmenden COPD-Patienten.“


Als Ergänzung noch folgender Hinweis auf Anaesth Analg:

Went M et al. The New World Health Organization Recommendations on Perioperative Administration of Oxygen to Prevent Surgical Site Infections: A Dangerous Reductionist Approach? Anesthesia & Analgesia: Post Author Corrections: July 4, 2017 (LINK)


Bemerkenswerterweise ist, dass die Fachzeitschrift Anästhesiologie und Intensivmedizin jetzt als Open Access  Zeitschrift frei zugänglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.