Symposium Notfallmedizin ESSENtials: Retten an der Ruhr

Symposium Notfallmedizin ESSENtials:
Retten an der Ruhr

Termin: 14-15.12.2018

Workshops Freitag: 14.12.2018 14:00-18:30

Programm Samstag, 15.12.2018

  • 09:00-09:15 Begrüßung
  • 09:15-10:55 VORTRÄGE
    Vorsitz: Prof. Dr. Christian Taube, Prof. Dr. Marcel Dudda

    • A Atemweg

      • Stellenwert der extraglottischen Atemwegshilfen: Ist Tubus gleich Tubus?
        PD Dr. Michael Bernhard, Düsseldorf
      • Videolaryngoskopie im Rettungsdienst: Neuer Standard oder Rückfallebene?
        Dr. Joachim Risse, Essen
    • B Beatmung 

      • Nicht-invasive Beatmung in der Notfallmedizin: Je ehr desto besser?
        Dr. Andreas Grundmeier, Essen
      • Beatmungsformen der invasiven Beatmung: Gibt es Standards?
        Dr. Ralf Blomeyer, Köln
  • 10:55-11:30 P A U S E
  • 11:30-13:10 VORTRÄGE
    Vorsitz: Prof. Dr. Tienush Rassaf, Prof. Dr. Clemens Kill

    • C Circulation

      • Cardiac Arrest: Wieviel Überleben ist möglich?
        PD Dr. Andreas Bohn, Münster
      • ECPR als Therapieeskalation: Unnötiger Aufwand oder Lebensretter?
        Dr. Dirk Lunz, Regensburg
    • D Disability 

      • Aktuelle Strategien der Schlaganfallversorgung: Wann und wie?
        Prof. Dr. Martin Köhrmann, Essen
      • Notfallversorgung bei Schädel-Hirn-Trauma: Was ist wirklich wichtig?
        Dr. Ann-Kathrin Uerschels, Essen
  • 13:10-14:10 M I T T A G S P A U S E
  • 14:10-15:00 VORTRÄGE
    Vorsitz: Thomas Lembeck, Thomas Franke

    • E Enviroment

      • Telemedizin und Telenotarzt: Eine Strategie der Zukunft?
        PD Dr. Stefan Beckers, Aachen
      • Trauma und Immobilisation: Alles oder nichts?
        PD Dr. Max-Daniel Kauther, Essen
  • 15:00-15:15 Zusammenfassung und Verabschiedung

Ort: Universitätsklinikum Essen, Lehr- und Lernzentrum

Veranstalter: Zentrum für Notfallmedizin, Universitätsmedizin Essen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.