Erfahrung des Sichtenden besser als Messwerte

Verschiedene Scores (z.B. START) versuchen die Sichtung beim Massenanfall von Patienten auf der Basis von einfach zu erhebenden Vitalparametern zu standardisieren. Schon 2006 konnten Galante und Kollegen zeigen, dass vorallem die Erfahrung des Sichtenden wesentlichen Einfluss auf ein gutes Sichtungsergebnis hat.

Fregatte HessenIm Rahmen des Flüchtlingsstroms aus Syrien und Nordafrika sind auch Fregatten der Bundesmarine an der Rettung von Flüchtlingen aus oft nicht hochseetauglichen und maßlos überfüllten Booten im Mittelmeer beteiligt. Ärzte des Ulmer Bundeswehrkrankenhauses konnten nun im Rahmen dieser Einsätze erhobene medizinischen Daten von über 2.600 Flüchtlingen auswerten.

Kulla M, Josse F, Stierholz M, Hossfeld B, Lampl L, Helm M. Initial assessment and treatment of refugees in the Mediterranean Sea (a secondary data analysis concerning the initial assessment and treatment of 2656 refugees rescued from distress at sea in support of the EUNAVFOR MED relief mission of the EU). Scandinavian Journal of Trauma, Resuscitation and Emergency Medicine 2016; 24: 1–11.      http://doi.org/10.1186/s13049-016-0270-z

Die These, dass die bei Rettung der Flüchtlinge erhobenen Vitalparameter wie Pulsfrequenz, Sauerstoffsättigung oder Körperkerntemperatur einen möglichen Indikator bieten könnten, um behandlungsbedürftige von gesunden Personen zu trennen, konnte allerdings statistisch nicht bestätigt werden. Wie die Kollegen um Martin Kulla jetzt in einer aktuellen Publikation im Scandinavian Journal of Trauma, Resuscitation and Emergency Medicine berichten, hat sich vorallem die Sichtung durch einen erfahrenen Notfallmediziner bewährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.