ACS-Ausschluss in der Notaufnahme – Wie denn jetzt ?

In einem State-of-the-Art Artikel in Circulation sind Judd Hollander und Kollegen der Frage nachgegangen, welche Wege es gibt, um ein potentielles Akutes Koronarsyndrom in einer Notaufnahme abzuklären:

Hollande JE, et al. State-of-the-Art Evaluation of Emergency Department Patients Presenting With Potential Acute Coronary Syndromes. Circulation. 2016;134:547–564. DOI: 10.1161/CIRCULATIONAHA.116.021886

Die Kollegen greifen dabei die erschienen publizierten Konzepte zum Einsatz der Biomarker (hochsensitive Troponin und Copeptin) auf und zeigen, dass es aktuell 6 akzeptierte Konzepte zum Ausschluss einer akuten myokardialen Ischämie gibt:

  • sehr niedrige cTn Werte bei Aufnahme: (Roffi M, et al. 2015 ESC guidelines for the management of acute coronary syndromes in patients presenting without persistent ST-segment elevation: Task Force for the Management of Acute Coronary Syndromes in Patients Presenting Without Persistent ST-Segment Elevation of the European Society of Cardiology (ESC). Eur Heart J. 2016;37:267–315. doi: 10.1093/eurheartj/ehv320. PDF)
  • cTn und Copeptin: (Giannitsis E, et al. Combined testing of high-sensitivity troponin T and copeptin on presentation at prespecified cutoffs improves rapid rule-out of non-ST-segment elevation myocardial infarction. Clin Chem. 2011;57:1452–1455. doi:10.1373/clinchem.2010.161265.)
  • 0- und 1 h Algorithmus: (Roffi M, et al. 2015 ESC guidelines for the management of acute coronary syndromes in patients presenting without persistent ST-segment elevation: Task Force for the Management of Acute Coronary Syndromes in Patients Presenting Without Persistent ST-Segment Elevation of the European Society of Cardiology (ESC). Eur Heart J. 2016;37:267–315. doi: 10.1093/eurheartj/ehv320. PDF)
  • 0- und 2 h Algorithmus: (Than M, et al. A 2-hour diagnostic protocol for possible cardiac chest pain in the emergency department: a randomized clinical trial. JAMA Intern Med. 2014;174:51–58. doi: 10.1001/jamainternmed.2013.11362.)
  • 2- h ADP
  • 0- und 3-h ESC

Die Vor- und Nachteile der einzelnen Konzepte werden dargestellt. Insbesondere wird auch die in der Notaufnahme benötigte Zeit pro Konzept betrachtet, d.h. also die Ressourcen- und Personalbindungszeit, inkl. der Anzahl der notwendigen Blutabnahmen. Ingesamt ein absolut interessanter und lesenswerter Artikel. Letztendlich wird man aber immer die Kooperation mit den vor Ort tätigen Kardiologen wählen und die innenklinischen Pfade und SOPs abstimmen, um gemeinsam den bestmöglichen Weg unter Berücksichtigung lokoregionaler Besonderheiten zu wählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.