Crew Resource Management

Eine Gastrezension von Dr. Ulf Harding, Wolfsburg:

Das Thema Crew Resource Management (CRM) hat in den letzten Jahren erfreulicherweise einen hohen Bekanntheitsgrad in der Akut- und Notfallmedizin erlangt. Das Wissen um CRM und die „human factors“ als Ursache typischer Fehler helfen, die Patientensicherheit zu erhöhen.

Speziell für den Bereich der Zentralen Notaufnahme ist jetzt das Buch

Crew Resource Management (CRM) für die Notaufnahme von Rall, Schmid, Langewand und Op Hey im Kohlhammer Verlag Stuttgart

erschienen.

Alle vier Autoren beschäftigen sich intensiv mit dem Thema CRM und verfügen über eine umfangreiche Erfahrung auf dem Gebiet. Auf insgesamt 109 Seiten werden nach einer Einführung in das Thema die 15 CRM-Leitsätze vorgestellt und anhand von Beispielen eingehend erläutert. Hier ist hervorzuheben, das jeweils positive und negative Fallbeispiele aus der „Lebenswelt“ einer Notaufnahme beschrieben werden, die alle gut nachvollziehbar sind. Dazu kommen passende Abbildungen und Tabellen, die Anregungen für eine Umsetzung im eigenen Team bieten. Den Abschluss bildet ein Kapitel über CRM-Training, in dem die Vorzüge erläutert werden und dem Leser praktische Hilfe für die Etablierung solcher Trainings gegeben wird. Abbildungen aus Simulationstrainings illustrieren gekonnt die vielen Möglichkeiten.

Was ist besonders an diesem Werk? Während das Prinzip des Crew Ressource Managements (hoffentlich) allen in der Notfallmedizin tätigen vertraut sein dürfte, schaffen es die Autoren, die CRM-Leitsätze gekonnt in die Situation der Notaufnahme zu übertragen und zu erläutern. So sollte auch CRM skeptisch gegenüberstehenden Kollegen und Vorgesetzten die Bedeutung von CRM bewusstwerden.

Fazit: Crew Resource Management (CRM) für die Notaufnahme ist unbedingt erforderlich. Das Buch ist angenehm zu lesen und motiviert bei der täglichen Umsetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.