Akute Bauchschmerzen: Epidemiologie und Aufnahmerate

In einer retrospektiven Untersuchung gehen Pemmerl et al. der Epidemiologie, Initialdiagnostik und weiteren Verbleib der Patienten mit Bauchschmerzen in einer Notaufnahme nach:

Pemmerl S et al. Epidemiologie, Initialdiagnostik und -therapie des akuten und unklaren Bauchschmerzes in der Notaufnahme. Med Klin Intensivmed Notfmed https://doi.org/10.1007/s00063-020-00696-x

Bisher liegen vorwiegend Daten aus us-amerikanischen Notaufnahmen oder Daten, die älter als 10 Jahre sind zur Epidemiologie der Bauschmerzen in Notaufnahmen vor. Deshalb führten die Autoren eine retrospektive Untersuchung durch:

Hier die Ergebnisse zusammengefasst:

  • retrospektive Untersuchungszeitraum 01.01.-30.06.2016
  • bei 1792 Patienten wurde initial in der Ersteinschätzung Bauchschmerzen angegeben, davon n=266 keine Bauchschmerzen, 91 Patienten waren Wiedervorsteller und 18 Patienten verliessen die Notaufnahme ohne Arztkontakt, so dass eine Gesamztkohorte von 1417 Patienten betrachtet wurde.
  • 65% mäßiger, 8 stärkerer und 13% leichter Schmerz
  • Durchschnittsalter 44 ± 21 Jahre
  • Frauen 67%, Männer 33%
  • Alter > 65 Jahre: 18%
  • 38 Patientinnen waren schwanger

Das Diagnosespektrum zeigt die folgende Abbildung:

Bauchschmerzen

Abb: Angefertigt aus den Daten von Pemmerl et al. (Med Klin Intensivmed Notfmed https://doi.org/10.1007/s00063-020-00696-x)
  • Konversionsrate (stationäre Aufnahme der Patienten): 48,2%
  • gegangen gegen ärztlichen Rat: 6,5%
  • Schmerzloskalisation:
    • Unterbauschmerzen: 47%
    • Oberbauchschmerzen: 27%
    • Diffuse Bauchschmerzen 16%
    • Mittelbauch oder Flanken: 5%
    • lokalisierter oberflächlicher Schmerz: 3%
    • Leistenschmerzen: 1%
  • Sonstige Beschwerden:
    • Erbrechen: 10%
    • Durchfall 7%
    • Fieber 4%
  • Beschwerden >5 Tagen: 24%
  • Bildgebung:
    • Röntgen-Abdomen: 5%
    • CT-Abdomen: 10%
    • Sonographie des Abdomens: 98%
  • Aufenthaltsdauer in der Notaufnahme
    • Verweildauer: 203 ± 94 min,
      • ambulante 192 ±92 min
      • stationäre Patienten 215 ± 95 min

Welche Patienten bei welcher Erkrankung ambulant oder stationär verblieben, zeigt die folgende Abbildung:

Abb: Angefertigt aus den Daten von Pemmerl et al. (Med Klin Intensivmed Notfmed https://doi.org/10.1007/s00063-020-00696-x)

Was lernen wir aus dieser Arbeit?

  • rund 10% der Patienten in der Notaufnahme stellen sich mit Bauchschmerzen vor
  • rund die Hälfte dieser Patienten werden stationär aufgenommen
  • Die Häufigkeit der Erkrankungen kann den gezeigten Abbildungen entnommen werden
  • initiale Operationsrate: 16%
  • Fieber und Erbrechen sind ein Warnhinweis und führen häufiger zur stationären Aufnahme
  • 28% der Patienten haben unspezifische Bauchschmerzen
  • 13% wiesen eine urologische Ursache der Beschwerden auf
  • 7% wiesen eine gynäkologische Ursache der Beschwerde auf
  • CRP bzw. Leukozyten sind 34% bzw. 43% der Fälle bei einer Appendizitis im Normalbereich
  • Patienten mit einer rezidivierenden Vorstellung wurde in 50% der Fälle beim 2. Konsultation der Notaufnahme stationär aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.