Combat Medical Care Conference

Bereits dreimal hat das Bundeswehrkrankenhaus Ulm gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie (DGWMP), der TREMA und traumateam e.V. Referenten und zuletzt mehr als 1300 Teilnehmer aus aller Welt nach Neu-Ulm geholt, um sich über die notfallmedizinische Versorgung in taktischen Lagen auszutauschen.

Damit ist die Combat Medical Care Conference die größte Tagung im Bereich der taktischen Medizin außerhalb der USA.

Auch in jüngster Vergangenheit haben sich in Europa wieder terroristischen Anschläge ereignet, welche die Versorgung unter solchen extremen taktischen Bedingungen auch für im zivilen Rettungsdienst tätige immer wichtiger machen. Deshalb profitieren Polizei und zivile Notfallmedizin seit einigen Jahren schon von den Erfahrungen und Versorgungsalgorithmen des Militärs. Die taktische Verwundetenversorgung von Soldaten in den militärischen Einsatzgebieten vom Ort der Verwundung durch gut ausgebildetes „Nicht-Sanitätspersonal“ bis zur qualifizierten sanitätsdienstlichen Versorgung und Evakuierung ist daher genauso ein Schwerpunkt dieser Tagung, wie der Transfer dieser erfahrungen in das zivile Umfeld.

Unter dem diesjährigen Motto „now, more than ever“ wird

am 1.+ 2. Juli 2020  in Neu-Ulm

eine einmalige internationale Plattform geboten auf der sich Militär, Strafverfolgungsbehörden, Katastrophenmedizin, Rettungsdienst und Industrie zum Thema der taktischen Medizin austauschen und Erfahrungen teilen können.

Die Anmeldung ist bereits möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.