Ungewöhnlicher Verblutungstod im Krankenhaus

KrankenhausEinen interessanten und erschreckenden Fallbericht präsentiert Sarah Kölzer in Anästhesiologie & Intensivmedizin:
Kölzer SC et al. Ungewöhnlicher Verblutungstod im Krankenhaus durch eine offene Steckverbindung im Infusionssystem. Anästh Intensivmedizin 2019;60:457–462 (PDF)DOI: 10.19224/ai2019.457

Der geschilderte Fall verdeutlicht die Wichtigkeit und Notwendigkeit regelmäßiger Kontrollen von Steckverbindungen in Infusionssystemen. V.a. nach (mehrfacher) Mobilisierung des Patienten und des Infusionssystems sollte eine Überprüfung derartiger Steckverbindungen, insbesondere bei vorliegendem ZVK in die klinischen Arbeitsabläufe integriert sein. Ferner ist neben einer täglichen Überprüfung der Indikation für einen zentralen Venenkatheter eine möglichst geringe Anzahl von Anschlussstellen und Leitungsverlängerungen sowohl zur Reduktion des Risikos einer Dis- konnektion als auch unter hygienischen Gesichtspunkten anzustreben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.